Die Gentherapie zur Heilung aller Arten des Haarausfalls

Inzwischen sind auch bereits einige Gene gefunden, die mit dem Haarwachstum zusammenhängen, unter anderem das Hairless (=Haarlos)-Gen, das Nude (=Nackt)-Gen, das Sonic-Gen und das VEGF-Gen.

Von zentraler Bedeutung sind auch die Forschungen zu den Haarwurzelstammzellen. Nur wenn die therapeutischen Gene die Haarwurzelstammzellen erreichen, ist eine endgültige Heilung möglich. Ansonsten muss auch eine Gentherapie in regelmäßigen Abständen wiederholt werden. Einer der weltweit führenden Forscher auf diesem Gebiet ist Dr. Cotsarelis von der University of Pennsylvania.

Es wird sogar möglich sein, völlig neue Haarwurzeln beim erwachsenen Menschen wachsen zu lassen. Im Jahre 1998 konnte Prof. Elaine Fuchs (Howard Hughes Medical Institute) nachweisen, dass das Molekül ß-Catenin bei Mäusen neue Haarwurzeln entstehen läßt. Allerdings ist dieser Prozeß sehr komplex und daher schwierig zu kontrollieren, so dass noch weitere Forschungen nötig sind, bis die Anwendung am Menschen denkbar ist. Aber dann wird es möglich sein, selbst auf Vollglatzen wieder jugendlich volles Haar wachsen zu lassen. Weitere Informationen zu den Forschungen von Prof. Fuchs sind zu finden unter http://www.hhmi.org/fuchs.

Wie bereits erwähnt wird die Gentherapie alle Arten des Haarausfalles heilen können, angefangen von Alopecia universalis über Alopecia areata bis hin zum erblich bedingten Haarausfall bei Mann und Frau, da das Prinzip immer gleich oder ähnlich ist: Das heilende Gen wird mit Hilfe eines Genvektors hochselektiv zu den Haarwurzeln befördert, bzw. es werden sogar neue Haarwurzeln gebildet. Da Alopecia areata eine Autoimmunerkrankung darstellt, kann es eventuell zusätzlich nötig sein, die krankhaften Veränderungen des Immunsystems zu korrigieren. Auch hier besteht Anlass zur Hoffnung. Bereits in mehreren Tierstudien konnte eine DNA-Impfung das Immunsystem bei Autoimmunerkrankungen normalisieren. Studien am Menschen sind in naher Zukunft zu erwarten.

-> Fazit:
Tierstudien belegen, dass die Gentherapie alle Arten von Haarausfall wird heilen können. Allerdings muss das perfekte Gen erst noch gefunden werden. Auch die Gentaxis, die die Gene zu den Haarwurzeln befördern, müssen noch perfektioniert werden. Es bestehen allerdings keine grundsätzlichen medizinischen Probleme. Es hängt also hauptsächlich von den Investitionen in die gentherapeutische Forschung ab, wann eine nebenwirkungsfreie Heilung des Haarausfalls möglich sein wird.