Cell therapy / Hair cloning

Seit einigen Jahren wird auch intensiv über das Potential des so genannten Hair Cloning bzw. Hair Multiplication diskutiert. Nach Ansicht von Dr. Unger (einem der Pioniere dieser Technik) sollte man diese Technik, bei der viele Betroffene vom „Klonen“ der Haare reden, wissenschaftlich korrekt als Zelltherapie bezeichnen (siehe http://www.walterunger.com/hair_cloning.html ).

Dies ist das Prinzip der Zelltherapie: Zellen werden vom Haar eines Patienten entfernt und Millionen von ähnlichen Zellen können innerhalb einiger Wochen reproduziert werden. Diese Zellen bewirkten im Tierversuch fast immer das Wachstum von Haaren und diese wuchsen, bis die Mäuse sehr alt waren. Da diese Ergebnisse aus Tierversuchen sehr vielversprechend sind, haben einige Forschergruppen damit begonnen, Studien am Menschen durchzuführen. Leider sind die bisher veröffentlichten Ergebnisse ziemlich enttäuschend. Dr. Unger selbst hat an der University of Toronto seit 1998 zwei Studien am Menschen durchgeführt. In der ersten Studie wuchsen Haare nur bei einem von 10 Patienten. In der zweiten Studie wuchsen Haare bei drei von 13 Patienten - allerdings war das Haarwachstum an den behandelten Stellen nicht so kräftig wie bei dem einen Patienten aus der ersten Studie. Dr. Unger hat diese Studien aufgrund von rechtlichen Problemen bezüglich der Forschungsfinanzierung vorübergehend unterbrochen. Er hofft jedoch, dass diese Probleme bald gelöst sein werden.

Trotz der enttäuschenden Ergebnisse aus diesen ersten Studien am Menschen versuchen auch einige andere Forscher diese Technik zu perfektionieren, z.B. Dr. Gho aus den Niederlanden (http://www.ghoclinic.com ) und Prof. Katsutoshi Yoshizato von der University of Hiroshima/Japan. Die Biotechfirma Intercytex (http://www.intercytex.net ) in Großbritannien plant Phase-II-Studien am Menschen für die nahe Zukunft und das Aderans Research Institute (http://www.aderansresearch.com ) in the USA hofft sogar darauf, seinen Zelltherapie-Ansatz schon Ende 2007 anbieten zu können. Insgesamt ist die Zelltherapie ebenfalls ein sehr hoffnungsvoller Ansatz.
Daher verhandelt die „Initiative zur Förderung der Alopezie-Genforschung“ (InFAGen) gegenwärtig mit einer deutschen Venture-Capital Firma und einem renommierten deutschen Forscher mit dem Ziel, das erste Zelltherapie Biotech Start-Up in Deutschland zu gründen. Neuigkeiten bezüglich dieser Bemühungen werden auf http://www.infagen.de

Interessante Links:
http://www.clonemyhair.com
http://www.walterunger.com/hair_cloning.html
http://www.hairlosshelp.com/hair_cloning/cloning.cfm